darktable-generate-cache

Das darktable-generate-cache datiert den Cache der Vorschaubilder von darktable. Rufe dieses Programm auf, um alle nicht angezeigten Vorschaubilder im Hintergrund zu generieren, wenn dein Computer untätig ist.

darktable-generate-cache kann mit folgenden Kommandozeilen-Parameter aufgerufen werden:

darktable-generate-cache
 [-h, --help]
 [--version]
 [--min-mip <0-7>] [-m, --max-mip <0 - 7>]
 [--min-imgid <N>] [--max-imgid <N>]
 [--core <darktable options>]

Alle Parameter sind optional. Falls darktable-generate-cache ohne Parameter gestartet wird, dann wird es vernünftige Standards nutzen.

-h, --help
Zeigt Informationen zur Verwendung auf und schließt es.
--version
Zeigt Informationen zum Copyright und Informationen und schließt es.
--min-mip <0 - 7>, -m, --max-mip <0 - 7>
darktable kann Vorschaubilder mit bis zu acht Auflösungs-Stufen für jedes Bild speichern. Diese Parameter definiert die Maximum-Auflösung, die generiert werden soll (Standard ein Bereich von 0-2). Es gibt normalerweise keinen Grund alle möglichen Auflösungen zu generieren – solche, die keine haben, werden automatisch generiert, falls nötig. Falls so gewollt, dass mehrere Auflösungen auf ein Mal generiert werden sollen, dann werden die Bilder mit kleinerer Auflösung schnell kleiner gerechnet von dem Höchst-Auflösungs-Bild.
--min-imgid <N>, --max-imgid <N>
Spezifiziere den Bereich von internen Bild-Identitäten, ab denen gearbeitet wird. Falls kein Bereich angegeben wird darktable-generate-cache alle Bilder bearbeiten.
--core <darktable options>
Alle Kommando-Linien-Parameter nach --core passieren durch das darktable Core und werden als Standard-Parameter behandelt. Siehe dazu den Abschnitt darktable binary für eine detaillierte Beschreibung.

Translations