Dunkelkammer

Kontrolliere die Funktionen in der Ansicht Dunkelkammer und deren Modulen.

🔗Allgemeines

Drucksensitivität des Stiftes für Pinselmasken
Stellt ein wie das Drucklesen eines grafischen Tablets eine neu generierte Pinselstriche beeinflusst in gezeichnete Maske. Du kannst die Pinselbreite, -härte und -Durchsichtigkeit einstellen. “Absolute” Kontrolle bedeutet, dass die Drucklesung die Attribute mit einem Wert zwischen 0 % und 100 % definiert. “Relativ” bedeutet, dass die Drucklesung die Attribute mit einem Wert zwischen 0 % und einem vordefinierten Wert definiert (Standard aus).
Glättung von Pinselstrichen
Legt die Stufe für die Glättung von Pinselstrichen für gezeichnete Masken fest. Eine stärkere Glättung führt zu weniger Knoten und einer einfacheren Bearbeitung auf Kosten einer geringeren Genauigkeit.
Scrolle nach unten, um die Parameter der Maske zu erhöhen
Als Standard ist es so, dass ein aufwärts-Scrollen den Wert der relevanten Form in gezeichnete Masken vergrößert. Setze diese Referenz, um das Verhalten umzukehren (Standard aus).
Muster für die Bildinformationszeile
Lege die Information, die angezeigt in der Bildinformationslinie. Du kannst dafür die alle Variablen im Abschnitt Variable, wie auch $(NL) für eine zusätzliche neue Linie, verwenden.
Position der Bildinformationszeile
Steuert, in welchem Panel der Dunkelkammer die Bildinformationszeile angezeigt wird. Sie können wählen zwischen „oben links“„oben rechts“„oben Mitte“„ unten“ und „versteckt“ (Standard unten).
Umrandung des Bildes im Dunkelkammer-Modus
Zeige das Bild im Dunkelkammer-Modus mit einem Rand der angegebenen Pixelanzahl (Standard 20).
Zeige Scrollbalken für die Hauptansicht
Wähle, ob Scrollbalken in der Hauptansicht der Dunkelkammer angezeigt werden (Standard aus)
Entrastern für den verkleinerten Dunkelkammer-Modus
Wähle die Art des Entrasterns der Bilder in der Dunkelkammeransicht, wenn das Bild nicht 1:1 angezeigt wird. Hinweis: Diese Einstellung wird nur bei der interaktiven Arbeit angewendet und nicht bei exportierten Bildern.
  • immer bilinear (schnell) ist am schnellsten, aber nicht so scharf
  • am meisten RCD (einigermassen) braucht RCD + Interpolation Modi. X-Trans Sensoren werden VNG als Mittelgrund-Einstellung nutzen.
  • voll (eher langsam) braucht die Einstellungen aus dem Modul Entrastern.
(Standard “am meisten RCD (einigermassen)").
Reduziere die Auflösung des Vorschaubildes
Reduziere die Auflösung der Navigations Ansicht (Wähle aus “Original”, “1/2”, “1/3” oder “1/4” Größe). Das kann die Geschwindigkeit des Bildaufbaus, sie aber vorsichtig, es kann sich auch negativ auf die akkurate Farbgebung und die Maskierung auswirken (Standard “Original”)
Zeige den Lade-Bildschirm zwischen den Bildern
Zeige den Lade-Bildschirm beim Navigieren zwischen den Bildern in der Dunkelkammer. Schalte diese Option aus, um nur eine einfache Desktop-Anzeige und belasse das vorherige Bild am Platz, bis das nächste Bild geladen ist. Wisse, dass ein Ausschalten sehr nützlich sein kann, um duplizierte Bilder zu vergleichen, aber, es kann Fälle geben mit langen Ladezeiten (dass du denkst, das nächste Bild sei schon geladen) und du wirst visuelle Artefakte beobachten, während das nächste Bild lädt (Standard ein).

🔗Module

Anzeige der individuellen Farbkanäle
Kontrolliere wie individuelle Farbkanäle angezeigt werden, sofern es aktiviert ist in der Möglichkeit parametrische Masken. Du kannst wählen zwischen “Falsche Farben” und “Grauskala” (Standard “Falsche Farben”).
Voreinstellung für Dunkelkammer-Module ausblenden
Falls eingeschaltet, werden nur benutzerdefinierte Voreinstellungen in den Voreinstellungsmenüs der Bearbeitungsmodule angezeigt, d.h. System-Voreinstellungen werden unterdrückt (standardmäßig ausgeschaltet).
nur ein Dunkelkammer-Modul wird eingeblendet
Kontrolliert wie Dunkelkammer-Module eingeblendet werden. Falls diese Option ausgewählt ist, werden beim Anklicken eines Moduls, um dieses einzublenden, alle anderen ausgeblendet. Falls ein Modul engeblendet werden soll, ohne dass die anderen ausgeblendet werden, kann Umschalt+Klick verwendet werden. Ist diese Option nicht ausgewählt, ist die Bedeutung von Klick und Umschalt+Klick umgekehrt (standardmäßig eingeschaltet).
nur Module der aktuellen Gruppe ausblenden
Wenn nur ein einzelnes Dunkelkammer-Modul gleichzeitig eingeblendet werden soll (mit den vorher beschriebenen Einstellungen), blende nur Module der aktuell sichtbaren Gruppe aus. Schalte diese Option aus, um sicherzustellen, dass Module in nicht-sichtbaren Gruppen auch ausgeblendet werden (standardmäßig eingeschaltet).
Modul einblenden, wenn aktiv; ausblenden, wenn inaktiv
Einschalten, damit Dunkelkammer-Module automatisch ein- bzw. ausgeblendet werden, wenn diese ein- bzw. ausgeschaltet sind (standardmäßig ausgeschaltet).
zu Dunkelkammer-Modul scrollen, wenn es ein-/ausgeblendet wird
Ist diese Option aktiviert, bewegen sich Dunkelkammer-Module im rechten Bedienfeld, wenn sie ein- bzw. ausgeblendet werden (standardmäßig an).
Weißabgleich Schieberegler Farben
Regelt das Aussehen der Temperatur/Farbton-Schieber im Modul Weißabgleich
  • keine Farbe: Der Hintergrund der Schieberegler ist nicht eingefärbt.
  • Farbe des Leuchtmittel:Die Farben der Schieberegler präsentieren die Farbe des Leuchtmittels, z.B. die Farbe, die du einstellst, um ein neutrales Weiß zu erreichen.
  • Emulations Effekt: Die Farben der Schieberegler zeigen den Effekt, den die Einstellung auf die Szene haben wird. So werden in den meisten anderen RAW Programmen Temperaturen und -töne angezeigt.
(Standard_keine Farbe_)
Layout des Schieberegler-Blocks Farbbalance
Regelt den Aufbau der Abschnitte Schatten/Mitteltöne/Lichter im Modul Farbbalance.
  • Liste: Alle Schieberegler werden in einer langen Liste angezeigt (mit Kopfzeilen)
  • Register: Nutze Register, um zwischen den Blöcken der Schieberegler umzuschalten
  • Kolonnen: Die Blöcke der Schieberegler werden nebeneinander angezeigt (in schmalen Kolonnen)
(Standard Liste)
Anzeige der rechten Schaltflächen in der Modul-Zeile
Auswahl zur Anzeige der vier Schaltflächen (Maskenanzeige-, Multi-Instanz-, Reset-, Voreinstellungsschaltfläche) auf der rechten Seite im Modulkopf der Dunkelkammer-Module. Diese Schaltflächen erscheinen immer, wenn der Mauszeiger sich über einenm Modul befindet. Sonst werden diese entsprechend folgender Optionen angezeigt bzw. versteckt:
  • immer: alle Schaltflächen werden immer angezeigt (Standard)
  • aktive: zeigt Schaltflächen nur, wenn der Mauszeiger sich über dem Modul befindet
  • dunkel: zeigt Schaltflächen abgedunket, wenn der Mauszeiger sich nicht über dem Modul befindet
  • automatisch: versteckt Schaltflächen , wenn das Bedienfeld zu schmal ist
  • ausblenden: blendet Schaltflächen aus, wenn das Bedienfeld zu schmal ist
  • einpassen: versteckt Schaltflächen , wenn sie nicht neben den Namen des Moduls passen
  • einpassen & ausblenden: blendet Schaltflächen gleichzeitig aus, wenn sie nicht neben den Namen des Moduls passen
  • einpassen & gleitend ausblenden: blendet Schaltflächen schrittweise aus, wenn sie nicht neben den Namen des Moduls passen
Anzeige Indikator für Maske in der Modul-Zeile
Wenn eingeschaltet, wird ein Symbol in der Kopfzeile aller Dunkelkammer-Module mit einer Maske angezeigt (standardmäßig eingeschaltet).
Instanzbenennung beim Hinzufügen einer neuen Instanz abfragen
Falls eingeschaltet, wird beim Erzeugen einer neuen Instanz eines Dunkelkammer-Moduls sofort ein Name für die neue Instanz abgefragt (standardmäßig ausgeschaltet).

translations